6 Punkte nach der Länderspielpause!

6 Punkte nach der Länderspielpause!

Wir haben in der Länderspielpause gut gearbeitet! Das Ergebnis sind 6 Punkte gegen die AKA Tirol. Die U15 konnte sich mit 3:1 durchsetzen, die U16 verlor ihr Match mit 0:3 und die U18 setzte mit dem 5:2 Sieg zum Abschluss ein weiteres Zeichen. Untenstehend die Stimmen der Trainer zu den Spielen.

Bernhard Buchegger, Trainer U15 zum Spiel: 

Im Spiel gegen Tirol nahm unsere Mannschaft von Beginn weg das Heft in die Hand und konnte durch gutes Positions-und Passspiel den Gegner unter Druck setzen. So dauerte es nur bis zur 16.Minute ehe unsere Mannschaft durch Manuel Ramskogler in Führung gehen konnte. Kurz darauf war es Arnis Veseli der auf 2-0 erhöhte. Bis zur Pause hatten wir noch einige Möglichkeiten, könnten diese aber leider nicht in zählbares Ummünzen. So war es die Mannschaft der AKA Tirol die kurz vor der Pause durch einen Weitschuss auf 2-1 stellen konnte. Doch unbeeindruckt davon lieferte unsere Mannschaft auch im 2.Durchgang eine starke Performance ab und so dauerte es nur bis zur 50.Minute bis Muhammed Yigit, ebenfalls durch einen tollen Distanzschuss von der Strafraumgrenze zum 3-1 traf. Im Anschluss hatten wir noch einige gute Möglichkeiten und verschossen zudem noch einen Elfmeter. Insgesamt ein verdienter Sieg der auf Grund unserer Dominanz und der vielen vergebenen Chancen auch höher ausfallen hätte können.

Matthäus Leibetseder, Trainer U16 zum Spiel: 

Zwei sehr unterschiedliche Halbzeiten unserer Mannschaft gegen Tirol. Im ersten Durchgang sind wir in vielen Phasen speziell gegen den Ball nicht aggressiv genug und bringen die nötige Intensität nicht auf den Platz. Das schlechte Defensivverhalten beim 0:1 ist sinnbildlich für unsere Defensivleistung in den ersten 45 Minuten. Nach der Pause dann ein völlig anderes Auftreten unserer ganzen Mannschaft. Wir spielen mutig in Ballbesitz, gewinnen die Zweikämpfe und setzen uns in der Hälfte des Gegners fest. Die Tiroler sind aber an diesen Tag vor dem Tor effektiver als wir und schießen in unserer besten Phase das zweite Eckballtor. Positiv für mich war dann das Verhalten nach dem dritten Gegentreffer, wir probierten bis zum Schlusspfiff alles um das Spiel noch zu drehen konnten uns aber für die gute zweite Hälfte schlussendlich nicht mehr belohnen.