Herbstrückblick AKA U15

Herbstrückblick AKA U15

Die erste Halbzeit der Meisterschaft in der ÖFB Jugendliga ist gespielt, unser U15-Trainerteam blickt zurück auf die Herbstsaison:

Die Saison unserer U15 begann mit einem Highlight als wir in München die Mannschaft des FC Bayern München (JG 2006) mit 2:1 besiegen konnten. Schon 2 Wochen später stand der internationale Voralpencup auf dem Programm, bei dem wir ungeschlagen den 3. Platz erreichen konnten. Ein tolles Ergebnis welches aber seinen Preis hatte, denn unglücklicher Weise verletzte sich unser Stürmer Pumberger Benjamin schon im ersten Spiel des Turniers schwer am Knie und wird, obwohl er schon eifrig an seinem Comeback arbeitet, wohl noch längere Zeit ausfallen. Danach ging es in die letzte Phase der Vorbereitung und es standen aufschlussreiche Tests gegen Dynamo Budweis (3:0 Sieg) und 1860 München (2:0 Niederlage) auf dem Programm. Nach dieser sehr kurzen aber intensiven Vorbereitung ging es dann gegen Sturm Graz in die Meisterschaft. Dieses Spiel konnte souverän mit 4:1 gewonnen werden und unsere Mannschaft erwischte einen tollen Start in die ÖFB Jugendliga. Kurz darauf gab es aber gegen die Admira eine kalte Dusche und man wurde mit 6:1 aus der Südstadt nach Hause geschickt. Auf diese recht deutliche Niederlage folgte eine sehr gute Leistung gegen Ried, trotz welcher man leider nicht über ein 1:1 Unentschieden hinweg kam. In der darauffolgenden Phase war, obwohl man gegen die Akademie der Wiener Austria mit 0:3 verlor, ein deutlicher Entwicklungsschritt zu erkennen und so belohnte man sich gegen Vorarlberg und die AKA Burgenland jeweils mit 3 Punkten. Das darauffolgende Spiel gegen Red Bull war wohl die bitterste Partie des Herbstes in welcher wir uns mit 0:9 geschlagen geben mussten. Doch die Mannschaft zeigte bereits in der darauffolgenden Woche gegen St.Pölten den Willen, diese Niederlage vergessen zu machen, wenngleich das Resultat mit 1:4 aus unserer Sicht aber wieder eine Enttäuschung war. Die darauffolgende spielfreie Zeit wurde dazu genutzt, den Spielern zu helfen wieder ein Selbstverständnis in ihrem Spiel und ihr Selbstvertrauen zurückzuerlangen. Dies gelang offensichtlich denn die letzten beiden Heimspiele gegen die AKA Tirol und den WAC konnten beide mit 3:1 und relativ souverän gewonnen werden. Im letzten Spiel des Herbstes ging es nach Hütteldorf zur U15 des österreichischen Rekordmeisters und auch hier konnte unsere Mannschaft überzeugen und mit einer beherzten Leistung einen Punkt nach Linz entführen. Nach zweimaliger Führung trennte man sich letzten Endes mit 2:2. Somit schlossen wir den Herbstdurchgang mit 17 Punkten und im Mittelfeld der Tabelle ab. Insgesamt muss man sagen, ein sehr durchwachsener Hebst mit vielen Höhen und Tiefen, wobei uns die Höhen und die sehr guten Leistungen über weite Strecken der Hinrunde mit großer Zuversicht in die Zukunft blicken lassen. Ausschlaggebend für die gute Entwicklung unserer Mannschaft war, dass alle Kaderspieler versuchten, in den Trainingseinheiten ans Limit zu gehen und an sich zu arbeiten, wodurch viele unserer Prinzipien vielen Phasen der Meisterschaft gut umgesetzt werden konnten. Speziell in eigenem Ballbesitz konnte im Laufe des Herbstes ein großer Fortschritt festgestellt werden wenngleich das Spiel im Angriffsdrittel insbesondere die Chancenverwertung auf jeden fall ein Lernfeld für die Frühjahrssaison bilden wird. Abgesehen von der spielerischen Entwicklung freut es mich aber am meisten dass die Spieler auch nach der schwierigen Phase in der zweiten Hälfte der Herbstrunde immer an sich geglaubt und sich so den Turnaround verdient haben.